Freitag, 30. September 2016

Linke Netzwerke: Wer steckt hinter dem Kleinkrieg gegen die Bauern?

(Binswangen 30.09.2016) In den letzten Wochen und Monaten sind vermehrt Straftaten im Großraum Wertingen gegen die örtliche Landwirtschaft zu beklagen. Ob Einbrüche in Tierställe, Eisenfallen gegen Landmaschinen auf Ackerland – diese verursachen immense Sachschäden - oder Schmierereien an Stallungen, all dies tritt vermehrt im Landkreis Dillingen auf. Viele Bürger fragen sich, wer hinter diesem schändlichen Verhalten steckt. So wurde erst vor kurzem ein Schweinestall in der Nähe von Binswangen beschmiert. Die einfältigen Aussagen lassen einen linken, bzw. linksradikalen Hintergrund vermuten. Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass vor wenigen Jahren ein offensichtlich linksradikaler Verwirrter Binswangen mit seinem antifaschistischen Unsinn „bereicherte“. Durchgestrichene Hakenkreuze oder „Nazis Raus“ prangerte an vielen Hauswänden, zum Ärger der Eigentümer und der Bevölkerung.
In Binswangen lebt auch die Kreisrätin der Grünen, Heidi Terpoorten. Diese ist auch Sprecherin des sogenannten Aktions-Bündnisses „Stoppt den Saustall“. Diesem Bündnis werden immer wieder komprimierende Fotos aus der Landwirtschaft zugespielt, wobei der Wahrheitsgehalt in den vielen Fällen zumindest fragwürdig ist. Inwiefern dies alles nur ein Zufall ist, bleibt vorerst Spekulation, da keine Täter gefasst wurden. Der Bürger hofft auf die Polizei und deren Ermittlungserfolge.
Arbeitskreis für Meinungsfreiheit und Bürgerrechte